Kuba Präsidenten - Carlos Manuel de Céspedes y Quesada

Kuba Präsident Céspedes

Carlos Manuel de Céspedes y Quesada

Céspedes war kubanischer Politiker, Diplomat und Schriftsteller

Carlos Manuel de Céspedes y Quesada, geb. am  12. August 1871 in New York City, USA gest. am 28. März 1939 in Havanna, war ein kubanischer Politiker, Diplomat und Schriftsteller. Seine Amtszeit als Präsident war nur von kurzer Dauer, gerade mal 12. August 1933 bis 4. September 1933 war er Staatsoberhaupt.

Geboren wurde Carlos Manuel de Céspedes y Quesada als Sohn von Carlos Manuel de Céspedes und Ana Maria de Quesada y Lionaz in New York. Bis ins Jahr 1885 wurde ihr Sohn ausgebildet, auf seinem späteren Lebensweg studierte er in Frankreich und Deutschland. In Frankreich (Paris) schloss er sein Studium der Diplomatie und daes Internationalen Rechts ab.

Nachdem er nach Kuba gegangen war, beteiligte auch er sich am kubanischen Unabhängigkeitskrieg, während dieser Zeit stieg Céspedes in den Rang eines Oberstleutnants auf. Neun Jahre wurde er der Chef der Generalinspektion der Mambi, zugleich nahm er an der Ausarbeitung der Verfassung von La Yaya teil und wurde dann auch Gouverneur der Provinz Santiago de Cuba

Carlos Manuel de Céspedes y Quesada war von 1902 bis 1908 Abgeordneter des kubanischen Parlaments, in der Folge ab 1909 Botschafter Kubas in Griechenland, Italien und Argentinien, danach ab 1914 Botschafter in den USA. Dort heiratete er eine Italienerin, Laura Bertini y Alessandri, mit ihr hatte er 2 Kinder.

Im August 1933 wurde der verhasste Diktator Machado gestürzt, so kam er zum Präsidentenamt einer fraktionsübergreifenden Übergangsregierung, dies jedoch unter tatkräftiger Vermittlung des US-Botschafters Summer Wells.

Die neue Regierung sah sich konfrontiert mit dem Aufwind der revolutionären Bewegung, es herrschten Chaos und Irritation.

Man zog die Lehre aus diesem Chaos: die Verfassungsreform aus dem Jahr 1928 wurde zurückgenommen und diese ersetzt von 1901.

Zudem verbreitete sich das Gerücht, dass die Regierung die Löhne reduzieren werden wie auch die Stärke des Militärs. Dies war die Stunde des Diktators Batista, welcher am 3. und 4. September sich an die Macht putschte und damit die Ablösung von Céspedes zur Folge hatte. Dieser  zog sich infolge dieser Geschehnisse aus dem politischen Leben zurück und widmete sich dem Bücher schreiben.

Céspedes starb in Havanna, beerdigt wurde er im Cementerio Cristóbal Colón.  

Kubas Präsidenten