Kuba Kunst

Kuba Kunst

Die Kubanische Kunst im Alltag

Die Kubaner sind wahre Meister in Sachen Kunst: sie beherrschen die Kunst des tagtäglichen, oft schwierigen Lebens, ja Überlebens und Improvisierens in Perfektion!

Doch auch die eigentliche Kunst wie wir sie kennen ist den Kubanern im Blut. Bilder, Skulpturen, Malereien und Handwerkskunst sind auf Kuba weit verbreitet. Praktisch in jeder Stadt aber auch in kleineren Orten findet der Kunstinteressierte kleine aber feine Galerien, denn Kuba hat viele bekannt Maler hervorgebracht. Ob Portraits, Landschaften, Oldtimer oder moderne Kunst- es gibt nichts was es nicht gibt. Natürlich gibt es wohl mehr Möchtegern-Maler, welche billige Nachahmungen im Akkord malen und dementsprechend unter der Rubrik „Kitsch“ verkauft werden.

Eines der beliebtesten Motive ist Che Guevara, sein berühmtes Foto (Alberto Korda) dient als Vorlage für die Künstler. Daneben sind Oldtimer sowie die alten und maroden Gebäude in Havanna beliebte Sujet. Ganz besonders sind die vielen Portraits von alten Männern und Frauen fast überall zu finden, darunter findet der Besucher wahre Kunstwerke, welche zu vernünftigen Preisen gekauft werden können. Eine spezielle Kunstausstellung findet bei trockenem Wetter jeweils am Samstag in Havanna statt: auf der ältesten Prachtstrasse, dem Prado, nebst dem berühmten Malecon die schönste Strasse Havannas überhaupt. Unter alten, schatten spendenden Bäumen stellen viele Künstler ihre Kunstwerke, hauptsächlich Gemälde aus. Der Besucher kann so gemütlich und ohne Stress die Werke in aller Ruhe anschauen oder man kann sich auch auf einer der vielen gemauerten Sitzgelegenheiten setzen, denn zu sehen gibt es immer sehr viel, denn hier trifft der Besucher auf viele junge und ältere Kubaner, welche der Hitze ihrer Wohnungen entfliehen.

Das wichtigste, das Museo Nacional de Bellas Artes (= National Museum der schönen Künste) ist in Havanna. Gegründet wurde das Museum im Jahre 1913. Ab 1953 bis jetzt sind die Kunstwerke im Palacio de Bellas Artes untergebracht. Auf über 7000 m2 werden rund 1200 Kunstwerke der Antike, der lateinamerikanischen und europäischen Kunst bis hin zur Gegenwart ausgestellt.

Eine weitere gute Möglichkeit um gute Handwerkskunst, Souvenirs und Gemälde zu kaufen ist die grosse Halle, ca. 1km vom Hafenzoll-Gebäude in Havanna entfernt.
 

Kann ich Bilder mit nach Hause nehmen?

Ja – vorausgesetzt der Tourist hält sich an die Gesetze! Jeder Galerist, jeder Künstler und Verkäufer weiss genau, wie gross ein Bild sein darf, um es ohne Probleme durch den Zoll zu bekommen. Bei grossen Gemälden muss der Verkäufer dem Käufer eine entsprechende schriftliche Beglaubigung und Quittung über den Kauf ausstellen, denn ohne diese Papiere kann die Mitnahme verweigert werden und dies wird auch durchgezogen! Wo die Grenze der Gemäldegrösse liegt, welche dann ohne diese Papiere ausgeführt werden können wissen wohl nur die Verkäufer!
 

Unser Tipp: in jedem Fall nachfragen, es können so Probleme vermieden werden!

Aber auch in diesen Momenten sind die Kubaner so wie sie sind: hilfsbereit und freundlich!

Kunstwerke sind nicht nur in Galerien oder auf entsprechenden Märkten zu finden, viele Gemälde sind auch in privaten Gebäuden und Restaurants zu finden. Die nachfolgenden Bilder sind in Matagua beim Torre de Iznaga zu finden. So oder ähnlich muss es während der Sklavenzeit bei Trinidad ausgesehen haben.



Trinidad Sklaven-Arbeit bei MataguaKuba Reisen Gemälde KunsthandwerkSklaven in einer Zuckermühle bei Trinidad Kuba

Auch solche Bilder können gekauft werden, doch so grosse Bilder können nur mit gültigen Papieren von den Anbietern ausgeführt werden.