Kuba Tauchen im Unterwasserparadies

Kuba Tauchen

Auf Kuba tauchen Sie im Unterwasserparadies

Es sind mehr als 200 Buchten, rund 300 Sandstrände und eine Wasser-Temperatur von 25 C bis 28 C sowie durchschnittlich 330 Sonnentage laden zum Baden und zum Tauchen Kuba ein. Um die Hauptinsel Isla de la Juventud liegen über 4000 kleinere und kleinste Eilande vor der kubanischen Küste. Abwechslungsreiche Landschaften und malerische Strände laden dazu ein, die Insel kennen- und lieben zu lernen.
 

Tauchengründe auf Isla de la Juventud

Zu den schönsten Tauchrevieren auf Kuba gehört die mit rund 2340 km² grossen Insel Isla de la Juventud und die 98 km² grosse Cayo Largo, welche ein Teil des Canerreos-Archipel gehören. Insgesamt gehören 1600 Inseln zu Kuba. Steil abfallende Riffe und Grotten, Höhlen und Labyrinthe und Schiffswracks inmitten einer fantastischen Fauna und Flora! 

Alleine auf der Isla de la Juventud gibt es 56 verschiedene Tauchplätze, welche sich fast ausschliesslich um die Punta Frances befinden am südwestlichsten Zipfel der Insel.

Der Unterwasserpark steht unter Schutz, er bietet eine grosse Vielfalt an tropischen Fischen, Steilwände mit riesigen Schwämmen sowie eindrückliche Gorgonienformationen.
Bekannte Tauchspots sind die schwarze Korallenwand, der Gorgoniengarten, die schwarze Grotte, das Tal der Haie und die Passage zur Tiefe.
 

Tauchplätze auf Cayo Largo

Vom idyllischen Strand Playa Sirena auf Cayo Largo aus fahren 4 Schiffe die über 32 Tauchplätze um Cayo Largo an. Das eher flache Innenriff beheimatet Barracudas, Langusten, Schnapperschwärme, Rochen, gelbe Muränen und herrliche Korallenformationen.

Bei gutem Wetter wird auch das Aussenriff betaucht, nicht selten trifft der Taucher auf Ammenhaie und mit viel Glück sogar auf Walhaie, Segelfische und Mantas.

Die Höhepunkte für Taucher sind sind Montana, Cayo Rosario, Balleantos, Cueva del Negro und Cayo Blanco.
 

Tauchen in Maria La Gorda

Maria Gorda ist ein Biosphärenreservat im äussersten Westen Kubas und ein bekannter und toller Tauchspot mit langen Riffs, welches zur Provinz Pinar del Rio gehört. An den ruhigen Stränden mit glasklarem Wasser sind 25 Tauchspots bekannt. Am wunderschönen Strand in der stillen Bucht Ensenada de Corrientes, eröffnen sich in 14 Metern Tiefe herrliche Landschaften der geschützten, schwarzen Koralle. Zu beobachten sind Hummer, Barracudas, Rochen, Barsche und eine reiche Unterwasserwelt mit einzigartiger Flora und Fauna. Die herrlichen Korallengärten sowie Höhlen und abfallende Hänge sind reich an schwarzen Korallen und Schwämmen jeglicher Grösse und Form.

Richtpreise ca. wie folgt:
  • Einfacher Tauchgang CUC45
  • Pauschal 5 Tauchgänge CUC 140
  • Pauschal 10 Tauchgänge CUC 240
  • Pauschal 20 Tauchgänge CUC 400
Im Preis inklusive: Pressluftflaschen, Gewichte, Tauchboot, Tauchlehrerservice und Transfers Hotel - Tauchzentrum - Hotel
 

Tauchen am Playa Santa Luca

Eines der schönsten Riffe auf Kuba - Playa Santa Luca - liegt ganz im Nordosten der Provinz Camagüey. Mehr als 20 km durch das Riff geschützt sind die Strände, auf Taucher und Wassersportler hat man sich dort spezialisiert. Das ganze Gebiet umfasst über 30 Reviere, versunkene historische Schiffe, der Rest einer spanischen Festung, Höhlen und eine grosse Anzahl von Fischen in allen Farben. Als Höhepunkt werden von den Instruktoren Haie gefüttert, welche von den Tauchern aus nächster Nähe beobachtet werden können.
 

Tauchreviere bei Jardines de la Reina

Ein weiteres Tauchrevier sind die Jardines de la Reina (Gärten der Königin) vor der Südküste. Diese gehören zweifelsfrei zu den schönsten und besterhaltensten Korallenriffe der gesamten Karibik, also ein wahrer Unterwasserschatz! Der eigentliche Schatz ist die gewaltige Anzahl von Grossfischen und viele Arten von Haien, die der Taucher aus nächster Nähe betrachtet werden können. Erst im Jahr 1997 wurde von der Regierung Kubas dieses Gebiet unter Naturschutz gestellt.

Weitere Tauchreviere liegen vor Trinidad und Cienfuegos sowie Guajimico, welches im Westen der Stadt Trinidad zu
finden ist.

                       

Tauchen an der Playa Giron

In dieser Zone wird Tauchen vom Ufer aus betrieben (Offshoretauchen). Seine unterseeischen Gebiete sind sehr attraktiv dank der steilen ozeanischen Felswände, die sich im Nahbereich der Küste befinden und sie sind voller sehr schöner Schwarzkorallen-, Gorgonien- und Meerschwämmekolonien.

Es gibt 12 verschiedene Tauchgebiete an der Küste und im Speläologie-Seewasser-System von Zapata, welche an der Schweinebucht (Bahía de Cochinos) und Caleta Buena entlang liegen. Die durchschnittlichen Wassertemperaturen betragen 28 - 29 Grads Celsius. Unter Wasser hat man  hervorragende Sichtweiten sowie eine reichliche Flora und Fauna. Man kann hier das Sporttauchen fast das ganze Jahr betreiben.

Das Tauchzentrum in Playa Girón befindet sich direkt im Hotel Playa Girón und bietet Offshoretauchen von der Küste aus, ohne Bootsausfahrten, da die Tauchgebiete sich in nahen und geschützten Gebieten befinden. Im Tauch-Center arbeiten 5 sehr erfahrene Tauchlehrer und Tauchguides, die sich mit ihrer Tätigkeit und der Region gut auskennen, da sie hier viele Jahre Taucherfahrung haben.

Das Sporttauchen kann hier von jedem Taucher betrieben werden, sei er ein sehr erfahrener Taucher oder erst Anfänger. Die Tauchgänge werden im Normalbetrieb 2 mal täglich durchgeführt: morgens um 10.30 Uhr und nachmittags um 14.30 Uhr.

Punta Perdiz 1 und 2.

(Die Spitze der Rebhühner 1 und 2)
Das Tauchgebiet Punta Perdiz 1 befindet sich 150 Meter an der Küste entfernt an einem kleinen Strand mit Korallenriff und reichhaltigen tropischen Fischen.
 
Punta Perdiz 2 ist der am meisten besuchte Tauchort der Region, da er einen großen Charme hat, zu dem kleine Höhlen, gute Tauchplätze mit viellfältiger Seeflora und Seefauna zählen.
An beiden Tauchplätzen wird Tauchen von kleinen Strandabschnitten aus durchgeführt. Der Meeresboden führt hier in verschiedenen Stufen in die Tiefe des Meeres. Die erste Stufe setzt sich 120 Meter weit in 4-6 Meter Tiefe von der Küste entfernt fort. Dann mit einer Stufe von ca. 20 Metern in  10-12 Meter Tiefe.
 

El Tanque. (Der Teich)

Das ist eine Flachwasser-Zone mit hervorragenden Bedingungen für Tauchanfänger.
 

El Cenote

El Cenote ist eine Wasser-Höhle. Am Eingang ist sie 20-25 Meter tief und im Tunnel 70-80 Meter. Die Leitleine befindet sich 30 Meter tief und führt zum 800 Meter langen Tunnel, in welchem man die interessanten Gesteinformationen der Höhlenwand beobachten kann. Knapp an der Oberfläche in einem natürlichen Schwimmbad wohnen verschieden Meeresfischarten und in den Tiefen sind die roten Garnelen reichlich vorhanden. Bei zu 3-4 Meter Tiefe ist Süsswasser und von da an salzhaltiges Meerwasser.
 

El Jaruco

Da es ein tiefer Tauchplatz ist, wird er nur für erfahrene Sporttaucher empfohlen. Der Name kommt von einem gesunkenen Schiff her, das sich nahe an der insularen Korallensteilwand befindet. (Wracktauchgang) Der Taucheinstieg wird ab einem Kai mit Treppe durchgeführt. Die Eingangstiefe ist 10-12 Meter. Die insulare Korallenwand ist 20 Meter tief und etwa 160 Meter von der Küste entfernt. Es gibt große Sandflächen mit unterschiedlichen Koloniearten von Meeresschnecken, Seemuscheln, Quincontes und anderen. Exotische Korallenfische in großen Schwärmen.
 

Las cañas (Die Schilfe)

Der Taucheinstieg wird hier 3-4 Meter tief ab einem Kai mit Treppe durchgeführt. Dieser Punkt befindet sich ca.500 Meter links vom Tauchplatz El Jaruco entfernt. Normalerweise gehen die Wasserströmungen morgens aus der Bucht ab, so daß der Einstieg ins Wasser ab El Jaruco gemacht wird und man kommt durch Las Cañas zurück. Die Beschreibung dieses Ortes ist ähnlich der des El Jaruco.
 

Los Cocos (Die Kokosnüsse)

Der Taucheinstieg wird hier 3-4 Meter tief ab einem Kai mit Treppe in einer kleinen Bucht durchgeführt. Die insulare Korallensteilwand ist 10-12 Meter tief und 100 Meter von der Küste entfernt. Am Rande der Wand gibt es zahlreiche Risse, Labyrinte und Tunnels. Viele Korallenansiedlungen und Korallenstöcke malen die se Gegend aus. Ammenhaie und auch andere Großfische findet man hier öfters in den Labyrinten. Es ist ein idealer Ort für jeden Sporttaucher, da er sich sehr nah am Hotel Playa Girón befindet und nicht sehr tief ist.
 

El Brinco 1 und 2 (Der Sprung 1 und 2)

Der Taucheinstieg wird hier 10-12 Meter tief ab einem Kai mit Treppe durchgeführt. Die insulare Korallensteilwand ist hier 20-25 Meter tief und 200 Meter von der Küste entfernt und besteht aus mehreren extrem vertikalen Abschnitten. Man kann farbenprächtige Korallenkolonien, große Meerschwämme und viele exotische Fischschwärme beobachten.

In El Brinco 2 gibt es große Tunnels, die 20 Meter lang und zwischen 15 und 30 Meter tief sind, sowie interessanten Formationen bunter Korallenanhöhen. Hier sind auch große Zackenbarsche zu
Hause, sowie ausgedehnte sehr farbenprächtige Korallen- und Schwammkolonien.

El Ebano (Das Ebenholz)
Ein neuer Tauchort mit kleinen Höhlen, großen Korallenriffen und vielen tropische Fischschwärmen.

Tauchgebiet auf Jardines del Rey

CAYO COCO befindet sich im Archipel von Camaguey direkt gegenüber dem "Canal Viejo der Bahamas " und ist mit der Insel Kuba durch einen 17 Kilometer langen Erddamm verbunden, der das Meer durchfurcht. Ein herrliches naturbelassenes Paradies mit einer sehr üppigen Fauna und Flora und einsamen weißen Sandstränden, die sich kilometerlang hinziehen. Lange puderweiße Sandbänke, die zu wunderschönen langen Spaziergängen einladen. Der 22 km lange Strand der Insel ist von einer ausgedehnten Korallenbarriere geschützt. Es gibt hier auch zahlreiche Binnenlagunen und 90% des Landterritoriums ist mit tropischer Vegetation bedeckt und lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Naturbeobachtungen ein. Viele Vogelarten (200) sind hier beheimatet. Dazu gehört auch die berühmte Kolonie der rosafarbenen Flamingos. Cayo Coco ist ein ideales Urlaubsziel für erholsame und naturliebende Ferien. Hier treffen Sie auf unbeschreiblich schöne Korallenriffe und sehr interessante Tauchgebiete für die Liebhaber der Korallenwelt der Karibik.  Es ist ein idealer Ort für alle Wassersportarten im allgemeinen. Das vorgelagerte Korallenriff mit seiner üppigen Seefauna erstreckt sich über 10 Kilometer und gehört zum Zweitgrößten auf der Welt nach dem australischen Korallenriff. Die Tauchtiefen reichen von 10 bis zu 30 Metern. Das Wasser ist kristallklar und es stehen mehr als 20 Tauchplätze zur Verfügung. Man findet hier auch einen der schönsten Strände an der Atlantikküste im Norden Kubas. Kuba Tauchen ist sehr schön und extrem vielfälltig... ein Abenteuer pur! Die Insel hat einen eigenen Flughafen und wird aus Havanna sowie mit internationalen Flügen direkt angeflogen. Transferzeit vom Flughafen ist ca. 15 Minuten. Viele Gäste verbinden einen Bade- oder Tauchurlaub in Cayo Coco immer gerne mit einem 2-3 tägigen Besuch der sehenswerten und pulsierenden Stadt Havanna, welche zu sehen eigentlich ein „Muss“ ist und die Besucher begeistert.
fa