Geheimnisse des Ostens

Headerbild

Entdecken Sie die Höhepunkte der vier schönsten Provinzen des Oriente: Auf den Spuren der Revolution in Granma mit der Kutschenstadt Bayamo und Fidels ehemaligem Hauptquartier in der Sierra Maestra, Santiago de Cuba - Wiege des kubanischen Son mit seiner kulturellen Vielfalt, das afrokubanisch geprägte Guantánamo mit dem tropischen Idyll Baracoa und schliesslich Holguín, mit dem verschlafenden Fischerdorf Gibara, fernab der Touristenströme. Erleben Sie die Geheimnisse des Ostens mit einer bunten Mischung aus Natur, Kultur, Revolutionsgeschichte und der Möglichkeit einer Badeverlängerung, z.B. an den Stränden von Guardalavaca.
 

Reiseprogramm "Geheimnisse des Ostens"

10 Tage/9 Nächte

1. Tag: Holguín - Bayamo

Abholung im Hotel oder am Flughafen Holguín durch den Reiseleiter und Fahrt in die Kutschenstadt Bayamo - Ausgangspunkt des Befreiungskampfes von der spanischen Kolonialherrschaft. Hier wurde auch die kubanische Nationalhymne La Bayamesa komponiert.

Wichtig:
Preise für eventuelle Hotelübernachtungen in Holguín / Guardalavaca vor Beginn der Reise sowie Transfer vom Flughafen Holguín zum Hotel Holguín / Guardalavaca bei früherer Anreise.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: -
Inbegriffene Leistungen: Transfer

2. Tag: Bayamo - Santo Domingo - Niquero

Frühmorgens kleine Stadttour mit der Pferdekutsche über den Hauptplatz mit dem Geburthaus des Nationalhelden Manuel Céspedes. Danach Fahrt nach Santo Domingo und Exkursion in die Bergwelt der Sierra Maestra. Die Exkursion beginnt mit der Fahrt auf einer steilen Strasse zur Höhe Alto de Naranjo (950m) mit herrlichem Panoramablick in Jeeps oder russischen Lastwagen statt. Anschliessend Wanderung auf dschungelartigen Pfaden, durch eine beeindruckende Naturwelt, bis zur Comandancia de la Plata, Fidel Castros Versteck und Hauptquartier in der Sierra - heute ein Museum. Besichtigung des gut erhaltenen Kommandopostens mit Feldhospital und der ersten Sendestation des legendären Radio Rebelde. Nach einer rustikalen Bergmahlzeit am frühen Nachmittag, Weiterfahrt nach Niquero. Unterwegs kurzer Halt bei der Gedenkstätte La Demajagua, wo der Plantagenbesitzer und Nationalheld Manuel Céspedes mit einer Glocke die Freiheit für seine Sklaven einleutete.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Mittagessen
Inbegriffene Leistungen: Kutschfahrt durch Bayamo, Wanderung, Besichtigung der Comandancia de la Plata, Besichtigung der Gedenkstätte La Demajagua

3. Tag: Niquero - Las Coloradas - Cabo Cruz - Marea del Portillo

Frühmorgens Aufbruch und Fahrt durch die noch spürbar vom Geist der Revolution durchwehte Küstenlandschaft bei Manzanillo bis zum Nationalpark Desembarco de Granma. Ankunft in Las Coloradas, wo Fidel Castro 1956 mit 82 Revolutionären an Bord der Granma von Mexico kommend landete - darunter sein Bruder Raúl (heute Präsident von Kuba) und der junge Arzt Ernesto Ché Guevara. Besichtigung der Landestelle mit Informationen zum damaligen Geschehen. Möglichkeit zur Wanderung auf dem El Guafe (1,5 Stunden). Anschliessend Besichtigung des Leuchtturms Faro de Cabo Cruz mit Möglichkeit zum Mittagessen (fakultativ). Danach Weiterfahrt nach Marea del Portillo mit Ankunft am späten Nachmittag.

Wichtig:
Bitte beachten: Die Strassen auf der Strecke - besonders zwischen Niquero und Cabo Cruz - befinden sich teilweise in einem schlechten Zustand. Es muss daher oft langsam gefahren werden. Es gibt keine alternative Route, wenn man diesen landschaftlich sehr schönen, interessanten und sehr typischen Teil Kubas kennenlernen möchte. Gästen, die längere Fahrten und zeitweise holprige Strassenverhältnisse scheuen, empfehlen wir nicht an dieser Reise teilzunehmen.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, All-Inclusive
Inbegriffene Leistungen: Besichtigung der Gedenkstätte, Wanderung, Besichtigung des Faro Cruz

4. Tag: Marea del Portillo - Santiago de Cuba

Die Strecke des heutigen Tages ist einer der Höhepunkte der Reise. Während der Fahrt auf der wieder befahrbaren Küstenstrasse zwischen Marea de Portillo und Santiago de Cuba hat man eine spektakuläre Aussicht auf die herrliche Landschaft: auf der rechten Seite, nur ein paar Meter von der Strasse, das türkisblaue Meer, und links die steil aufragenden Berge der grünen Sierra Maestra. Unterwegs können die Wasserfälle Juan Gonzalez besucht werden, wo auch die Möglichkeit zu einem erfrischenden Bad besteht. Ankunft in Santiago de Cuba am Nachmittag.

Wichtig
Bitte beachten: Die Strassen auf der heutigen Strecke befinden sich teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Es muss daher oft langsam gefahren werden. Es gibt keine alternative Route, wenn man diesen landschaftlich sehr schönen, interessanten und sehr typischen Teil Kubas kennenlernen möchte.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen
Inbegriffene Leistungen: Wasserfälle Juan Gonzalez

5. Tag: Santiago de Cuba

Morgens Besuch des Friedhofs Santa Iphigenia mit den Gräbern der Bacardí-Dynastie, des Nationalhelden José Martí und des einstigen kubanischen Präsidenten Fidel Castro. Danach Besichtigung der Festung El Morro - UNESCO Weltkulturerbe mit herrlichem Blick über die Bucht. Mittags Fahrt zum Cayo Granma und Mittagessen im Restaurant vor Ort. Anschliessend Panoramatour durch Santiago de Cuba, vorbei am Revolutionsplatz und der Moncada-Kaserne, die Fidel und seine Männer im 1953 attackierten. Darauf folgt ein Spaziergang durch das historische Zentrum mit Parque Céspedes, Calle Heredia, Plaza Dolores, der Treppengasse Padre Pico sowie ein Besuch des Rummuseums und der Casa Diego Velázquez, dem ältesten Haus der Stadt. Abends Besuch der legendären Casa de la Trova, Wiege des kubanischen Son, wo bekannte Musiker wie Compay Segundo (Buena Vista Social Club) ihre Karriere begannen.

Wichtig:
Sollte die Casa Velázquez geschlossen sein, wird ein anderes Museum besucht.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Mittagessen
Inbegriffene Leistungen: Besuch der Moncada-Kaserne, Fährüberfahrt nach Cayo Granma, Besuch der Festung El Morro, Stadtrundfahrt und -rundgang Santiago de Cuba, Besuch Friedhof Santa Ifigenia, Besuch der Casa Velázquez und der Casa de la Trova

6. Tag: Santiago de Cuba - Guantánamo - Baracoa

Morgens Fahrt in Richtung Guantánamo - Hochburg der afrokubanischen Santería und des haitianischen Vodoo-Kultes, auch bekannt durch die naheliegende US Marinebasis. Weiter durch eine wüstenähnliche Kaktuslandschaft über tropisch grüne Berge auf der atemberaubenden Passstrasse La Farola bis hinunter nach Baracoa, wo einst Kolumbus landete. Nachmittags Besuch des Stadtmuseums Matachín und Rundgang über den Hauptplatz, wo sich auch die Kirche Nuestra Señora de Asuncíon mit dem Kolumbuskreuz befindet.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück
Inbegriffene Leistungen: Stadtrundgang Baracoa, Besichtigung des Stadtmuseums, Besichtigung der Kirche Nuestra Señora de Asuncíon

7. Tag: Baracoa

Baracoa liegt vor der malerischen Kulisse des Tafelberges El Yunque, eingebettet in eine üppige tropische Naturlandschaft mit Kaffee-, Kakao- und Bananenplantagen - Karibik pur. Ausflug in die herrliche Umgebung Baracoas. Fahrt zur Mündung des Río Yumuri. Wanderung (ca. zwei Stunden) mit Erklärungen zur vielfältigen Flora und Fauna und Möglichkeit zum Baden im Fluss. Anschliessend Fahrt zur Finca Duaba mit Naturlehrpfad und kleiner Einführung in die Welt des Kakaos. Hier wird auch das rustikale Mittagessen eingenommen.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Mittagessen
Inbegriffene Leistungen: Ausflug zum Río Yumuri mit Wanderung, Besichtigung der Finca Duaba.

8. Tag: Baracoa - Cayo Saetía (oder Pinares de Mayarí)

Am frühen Morgen Fahrt durch den Nationalpark Alexander von Humboldt entlang der abenteuerlichen Panoramaküstenstrasse und vorbei an einsamen Buchten über Moa (Zentrum des Nickelabbaus) nach Cayo Saetía. Mittagessen sowie Möglichkeit zum Baden und Schnorcheln.

Wichtig:
Bitte beachten: Die Strasse von Baracoa nach Moa befindet sich teilweise in einem schlechten Zustand. Es muss daher oft langsam gefahren werden und die Gäste müssen an diesem Tag einen längeren Aufenthalt im Fahrzeug in Kauf nehmen (insgesamt ca. 4 - 5 Stunden). Es gibt jedoch keine alternative Route, wenn man diesen landschaftlich sehr schönen, interessanten und sehr typischen Teil Kubas kennenlernen möchte. Gästen, die längere Fahrten und zeitweise holprige Strassenverhältnisse scheuen, empfehlen wir nicht diesen Weg zu fahren. Bei schlechter Wetterlage kann die Brücke über den Río Toa wegen Hochwasser gesperrt sein und es muss ggf. der Weg über Santiago de Cuba genommen werden.

Bei schlechter Wetterlage kann Cayo Saetía nicht angefahren werden und es muss ggf. der Weg über Santiago de Cuba nach Baracoa genommen werden.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Mittagessen
Inbegriffene Leistungen: Fahrt durch den Nationalpark Alexander von Humboldt, Überfahrt nach Cayo Saetía

9. Tag: Cayo Saetía (oder Pinares de Mayarí) - Birán - Holguín - Gibara

Morgens weiter in Richtung Cueto mit Abstecher zur Finca Manacas bei Birán. Der Geburtsort von Fidel Castro ist erst seit einigen Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet interessante Einblicke in sein Leben und die Zustände vor der Revolution. Weiterfahrt nach Holguín, bekannt als die Stadt der Parks. Stadtrundgang mit Möglichkeit den bekannten Kreuzberg inmitten der Stadt zu besteigen. Anschliessend geht es in das vom Tourismus noch kaum berührte Gibara, 30 km ausserhalb von Holguín, das in einer schönen Küstengegend gelegen ist.

Wichtig;
Museen können ohne Vorankündigung geschlossen sein. Wir übernehmen keine Garantie für die Öffnungszeiten.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen
Inbegriffene Leistungen: Besuch der Finca Manacas, Stadtrundgang Holguín

10. Tag: Gibara - Flughafen Holguín / Guardalavaca

Vormittags Zeit um das kleine Fischerdörfchen zu erkunden. Anschliessend Transfer zum Flughafen Holguín oder nach Guardalavaca für Möglichkeit einer Badeverlängerung.

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück
Inbegriffene Leistungen: Transfer



Eindrücke

Karte

Buchungsanfrage Privat
Buchungsanfrage individuell PDF Download

Highlights

- Kutschfahrt durch Bayamo
- Besichtigung des Faro Cruz
- Besuch der Festung El Morro
- Río Yumuri mit Wanderung
- Nationalpark Alexander von Humboldt
- Cayo Saetía

Inbegriffen

• Rundreise im klimatisierten Fahrzeug (Taxi / Microbus / Bus) von landesüblicher Qualität mit Chauffeur:
Bei 02 Personen im Taxi (Bitte beachten, dass max. ein Gepäckstück pro Person in den Kofferraum passt)
Bei 03 - 05 Personen im Minivan / Microbus (6 - 8 Plätze)
Bei 06 - 12 Personen im Minibus
(13 - 20 Plätze)
Bei 13 - 24 Personen im Bus
(30 Plätze)
Bei 25 - 35 Personen im Bus
(40 Plätze)
• Transfer zum Flughafen Holguín oder für Verlängerer ins Hotel in Guaradalavaca an Tag 10
• Ausflüge, Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm
• Während der Rundreise Tag 1 - 10 deutschsprechende, lokale Reiseleitung
• 9 Übernachtungen in den oben angegebenen Unterkünften (nach Verfügbarkeit)
• 9 Frühstücke, 4 Mittagessen, 2 Abendessen, 1 All-Inclusive


Nicht inbegriffene Leistungen:
*******************************
• Sämtliche nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
• Verlängerungsnächte z.B. in Guardalavaca
• Transfer zum Flughafen Holguín nach Verlängerung in Guaradalavaca
• Persönliche Ausgaben und diverse Trinkgelder

Hotels:
*******
Hotel E Royalton *** oder ähnlich - Standard Zimmer - Bayamo, 1 Nacht
Hotel Niquero ** oder ähnlich - Standard Zimmer - Niquero, 1 Nacht
Hotel Club Amigo Marea del Portillo *** - Standard Zimmer - Marea del Portillo, 1 Nacht
Iberostar Imperial ***(*) oder ähnlich - Standard Zimmer - Santiago de Cuba, 2 Nächte
Gegen Aufpreis Meliá Santiago *****
Hotel Castillo **(*) oder ähnlich - Standard Zimmer - Baracoa, 2 Nächte
Hotel Villa Cayo Saetía **(*) - Standard Zimmer - Cayo Saetía, 1 Nacht
Alternative: Hotel Villa Pinares de Mayarí ** - Standard Zimmer - Mayarí, 1 Nacht
Hotel E Ordoño *** oder ähnlich - Standard Zimmer - Gibara, 1 Nacht

Gut zu wissen

• Beginn Rundreise: ca. 17:00 Uhr
(bei Ankunft)
• Ende Rundreise: ca. 16:00 Uhr
(je nach Abflugzeit)
• Abfahrtstage: tägliche Abfahrten möglich
• Optionale Badeverlängerung in Guardalavaca möglich

• Strassenverhältnisse auf Kuba:
Wir möchten darauf hinweisen, dass die Strassenverhältnisse auf Kuba nicht den europäischen Standards entsprechen. Die Fahrbahnen sind teilweise in weniger gutem Zustand (holprig, mit Schlaglöchern und streckenweise nicht asphaltiert). Es muss daher oft langsam gefahren werden. Auch Tiere und Kutschen sind auf der Fahrbahn keine Seltenheit. Es kann aus diesen Gründen ggf. zu längeren Fahrtzeiten kommen.

• Minimale Teilnehmerzahl: 2 Personen

 
  Bearbeiten