Kuba Internet: Online unterwegs in Cuba

Internet in Kuba

Internet in Kuba - wie funktioniert die Verbindung und was erwartet den Besucher?

Internet in Kuba! Wie funktionieren die Verbindungen eigentlich in Kuba? Noch immer ist das Internet auf Kuba noch nicht sehr verbreitet. Wichtige Orte wie Spitäler, Universitäten und privilegierte Privatpersonen haben Zutritt zum World Wide Web. Der Zugang im ganzen Land noch immer eher schwierig. Informatiker oder Ausländer, welche in Kuba leben sind da kaum betroffen. Es sind genau diese „Stellen“, welche die Möglichkeit und Zugangsdaten „vermieten“ an zahlungskräftige Personen im Land.

Tarifübersicht für Internet-Karten in Kuba

Am schnellsten surft der Benutzer in den Büros der staatlichen kubanischen Telefongesellschaft (ETECSA). Diese Gesellschaft betreibt in allen grösseren Städten des Landes ein Büro mit einem oder mehreren Computer. Diese stehen Kubanern wie auch Touristen während der Öffnungszeiten zum Surfen zur Verfügung. Zur Benutzung muss immer eine gültige Karte gekauft werden.

Aktuell gibt es Karten (Tarjeta de navegacion) für 30 Minuten, 1 Stunde sowie 5 Stunden (Stand: August 2017).

WIFI-Karte um auf Kuba im Internet zu surfen

Sie ermöglicht den Internet-Zugang mit Ihren Mobil-Gerät während der aufgedruckten Zeit (1 hora = 1 Stunde). Natürlich ist es auch möglich an den verschiedenen Terminals der ETECSA zu surfen. Der Benutzer kann sich beliebig oft ein-/ und ausloggen. Die Karte kann nicht aufgeladen werden. Stattdessen können in allen ETECSA-Büros neue Karten gekauft wird. Mittlerweile ist es möglich, die WIFI-Karten (Tarjeta de navegacion) in grösseren Hotels zu kaufen. Leider kommt es hin- und wieder vor, dass die gekaufte Karte bereits abgelaufen ist und sie für den Benutzer unbrauchbar sind.

Über die Seite „1.1.1.1“ gelangt der Besucher im Zweifelsfall wieder zur Logout-Maske („cerrar sesión“)

Zu kaufen gibt es die Karten in allen Büros der ETECSA, welche den Zugang ins Internet ermöglichen. In jedem Fall muss der Reisepass vorgewiesen werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie sich stationär oder via WLAN im Internet anmelden. Die Surfgeschwindigkeit variiert stark. Die steigende Zahl der Kubaner, die ein SMARTPHONE besitzt, verfügt in den allermeisten Fällen über einen NAUTA-ACCOUNT. Dies ist ein staatlicher E-Mail-Provider (ähnlich wie bluewin in der Schweiz), der ein bequemes Empfangen und Senden von Emails ermöglicht. Als Voraussetzung gilt ein Smartphone mit einer SIM-Karte von ETECSA. Weiter verfügen viele Personen im Gesundheitswesen über eine E-Mail-Adresse, die es erlaubt, internationale E-Mails zu senden und auch zu empfangen. Doch auch hier gibt es immer wieder Personen, die nur ihre Accounts „vermieten“.

Internet in der Hauptstadt in Havanna (La Habana):

Hotel National in Vedado: der Internet-Raum befindet sich im Hotel auf der linken Seite, nach dem Haupteingang links gehen bis zu der schmalen Treppe zu finden im ersten Stockwerk.
Hotel Parque Central (in der Altstadt von Habana Vieja). Der Internet-Raum befindet sich ebenfalls im ersten Stock auf der linken Seite. Der Besucher muss aber ein eigenes WLAN-fähiges Gerät mitbringen, da keine Computer mehr zur Verfügung stehen.

Capitolio (Centro Habana): Der Internet-Raum findet der Besucher gegenüber dem Haupteingang des Capitolios (Kapitols).

Dabei handelt es sich um das günstigste Internetangebot in La Habana, leider jedoch auch um eines des langsamsten Internet. Der Besucher surft hier für 1,50 CUC die Stunde oder auch 5 - 10 CUC bei einer bedeutenden Geschwindigkeit. Die meisten grossen Hotels bieten WiFi-Bereiche, wo für den landesweit üblichen Tarif von 1,50 CUC pro Stunde gesurft werden kann. Darüber hinaus stehen in einigen Hotels auch Computer zu Verfügung, an denen man online gehen kann. Auf deren Verfügbarkeit sollte man sich jedoch nicht verlassen. Internetcafés mit Computern gibt es übrigens auch in den meisten ETECSA-Geschäften, allerdings muss man oftmals längere Wartezeiten in Kauf nehmen.
 
Wer sich nicht in die Lobby eines Hotels setzen oder vor dem ETECSA-Büro auf einen freien Computer-Platz warten möchte, kann einen von derzeit rund 327 öffentlichen WiFi-Hotspots nutzen, an denen jeden Tag über mehr als 250.000 Kubaner online gehen.

WLAN Internet-Nutzung in Kuba

Falls es beim Login ins WIFI_ETECSA zu Problemen kommt, muss man darauf achten, ev. Sicherheitshinweise („abgelaufenes Zertifikat“, etc.) zu bestätigen! Öffnet sich die Loginmaske nicht automatisch, kann man versuchen, die Seite https://www.portalwifi.nauta.cu/index.php manuell zu öffnen. Kommt es danach immer noch zu Problemen, sollte man überprüfen, ob die DHCP-Dienste des Geräts aktiviert und eventuelle Proxyserver deaktiviert sind. Im Zweifelsfall das WLAN kurz ausschalten, den eigenen Standort wechseln und es erneut versuchen.

Das Internet auf Kuba ist weitgehend unzensiert. Facebook, Wikipedia, Google, WhatsAppund andere Dienste lassen sich problemlos nutzen. Skypehingegen funktioniert auf Kuba nicht. Als Alternative für Videoanrufe kann man sich die kostenlose App „IMO“ herunterladen, welche auch von den meisten Kubanern für diesen Zweck benutzt wird.
Beim Aufladen elektronischer Geräte in Kuba macht es Sinn, neben dem normalen US-Steckdosen-Adapter auch einen Adapter für Überspannungsschutz mitzunehmen, da Spannungsschwankungen des Stromnetzes auf Kuba schon so manchen Akku beschädigt haben. 
 
Besser ist es, mit dem eigenen Smartphone und / oder Laptop einzureisen und eine drahtlose Verbindung zu nutzen.

8-tung!   Keine Karten kaufen von Strassenverkäufern! Oft sind es bereits ungültige Karten, welche auch noch zu einem etwas höheren Preis verkaufen werden!