Cayo Coco

Badeferien Cayo Coco

Cayo Coco – Ruhe und Entspannung auf Kuba

Karibikinsel Cayo Coco ist eine Insel am atlantischen Ozean. Sie ist Teil der Jardines del Rey (Gärten des Königs) genannten Inselkette, die sich über 600 km an der Nordküste Kubas erstreckt. Die Inselgruppe der Jardines del Rey mit Cayo Coco gehört zur kubanischen Provinz Ciego de Ávila.

Erst im Jahre 1993 wurden erste Hotels erbaut und man erlebt tatsächlich noch heute unberührte, teils menschenleere karibische Traumstrände. Die meisten Hotels auf Cayo Coco sind All-inclusive-Hotels. Die Insel Cayo Coco bietet neben den schneeweissen Sandstränden auch viele Korallenriffe zum Tauchen. In den falschen und ruhigen Buchten der Insel gibt es Flamingos und viele andere Wasservögel zu beobachten. Ernest Hemingway schreibt in seinem Roman Inseln im Strom, dass die Insel Cayo Coco nach den Roten Ibissen (spanisch: cocos) benannt worden sei, die zahlreich in den landseitig gelegenen Lagunen vorkommen.

Cayo Coco ist durch einen 17 km langen Steindamm mit dem Rest Kubas verbunden. Der Damm wurde in den 1980er Jahren aus militärischen Gründen erbaut und gewährt heute Sporttauchern und Touristen aus aller Welt einen bequemen Zugang zur Insel. Der Zugang zur Insel wird an der Landseite des Dammes durch eine Kontrollstation überwacht. Nur Touristen und Angestellte der Hotels gelangen auf diese Insel. Für den Zugang zur Insel wird der Reisepass und das Visum benötigt (Sicherheitskopien des Reisepasses werden nicht akzeptiert).

Nach einer zeitweiligen Nutzung als Luftwaffenstützpunkt durch die Sowjetunion im Kalten Krieg gegen die USA dient die Insel heute ausschliesslich dem Tourismus.

Cayo Coco hat einen eigenen internationalen Flughafen. Die Nachbarinseln von Cayo Coco sind Cayo Guillermo und Cayo Paredón Grande.
 

Mangroven und grosse Kokosnusspalmen

Aber nicht nur unter Wasser gibt es für Urlauber etwas zu entdecken, sondern die gesamte Insel bietet wunderschöne Natur: So wachsen auf Cayo Coco Mangroven und grosse Kokosnusspalmen, Ausserdem beheimatet die Insel Flamingos, Pelikane und einige Entenarten. Wem das noch nicht reicht, der kann auf einer Krokodilfarm Bekanntschaft mit den gefährlicheren Tieren machen!

Wem die wunderschöne Natur und der Atlantik noch nicht reicht, der kann die umfangreichen Entertainment-Angebote der Hotels auf Cayo Coco nutzen. Die Hotels sind meist All-Inclusive Anlagen, bei denen es sich um 4-5 Sterne Hotels (wie z.B. das Melia Cayo Coco) oder 4 Sterne Hotels (wie das Sol Cayo Coco) handelt. Da die Insel einen eigenen Flughafen hat, kann man sich einen längeren Transfer von Kuba aus sparen. Wer zum Beispiel während einer Mietwagenrundreise auf der Durchreise ist und die Insel besuchen möchte, kann mittels eines 17 Kilometer langen Dammes das „Festland“ erreichen.