Kuba Präsidenten - Ramón Grau San Martín

Kuba Präsident,Kuba Staatspräsident

Ramón Grau San Martin

Ramón Grau San Martín, geb. 13. September 1887 in La Palma (Pinar del Rio), Kuba, gest.  28. Juli 1969 in Havanna, (Kuba) war kubanischer Arzt und Präsident Kubas in zwei Amtsperioden. Seine erste Amtszeit dauerte nur gerade 1 Jahr (1933 -1934), seine 2. Amtszeit deren 4 Jahre (1944 -1948).

Sein Vater war ein reicher Tabakplantagen-Besitzer, er erwartete von seinem Sohn Ramón, dass er diese Tradition fortsetzen würde. Doch Ramón Grau San Martín entschied sich für die Medizin an der Universität von Havanna. Seinen Doktorgrad schloss er 1908 ab. Im Jahr 1921 kehrte er nach einem Europa-Aufenthalt wieder nach Kuba zurück. In Kuba wurde er Professor für Physiologie an der Universität von Havanna.

In den 1020-ier Jahren schloss sich Grau einer Studentenbewegung gegen den verhassten Diktator Machado an, als Quittung erhielt er 1931 eine Gefängnisstrafe. Nach seiner Haftstrafe ging Grau ins Exil in die USA.

Nach dem blutigen Sieg ( ca. 20.000 wurden ermordet) der Volksbewegung gegen die Herrschaft Machados wurde Ramón Grau San Martín am 10. September 1933 Präsident von Kuba. Doch der Armee-Chef und spätere Diktator Fulgencio Batista erzwang die Abdankung von Grau im Jahr 1934.

Nach den Ereignissen gründete Grau die Partido Revolucionario Cubano (Auténticos). Im Jahr 1944 gewann er als Kandidat der oppositionellen Partido Revolucionario Cubana die Wahl zum Präsidenten, nachdem seit 1940 Batista als gewählter Präsident an der Macht war. Grau blieb zum Ende seiner Amtszeit im Jahr 1948 in seinem Amt. Doch seine Korruptionsaffären liessen Grau ins Zwielicht geraten, unter Carlos Prio spaltete sich 1947 darauf hin ein Flügel seiner Partei ab, Prio gründete die konkurrierende Partido del Pueblo Cuban (Ortodoxos).

Im Jahr 1948 gab Ramón Grau San Martín an dem ihm eng verbundenen Carlos Prio ab und zog sich zunächst aus der Politik zurück. 1954 und 1958 kandidierte Grau nochmals für das Amt des Präsidenten, zog diese jeweils kurz vor dem Wahltermin zurück unter dem Vorwand der Wahlfälschung durch den Diktator Batista. Nach der kubanischen Revolution von 1959 blieb Grau Privatmann und starb 1969 in Havanna.
fa