Kuba wichtige Angelegenheiten

Kuba Reisen,Kuba Ferien,Kuba Rundreisen,Kuba Einreise
Kuba ist ein Land auf unserer Erde, welches so anders ist als die Länder unserer anderen Welt. es gibt sehr viele Dinge, die auf uns einen ganz anderen Eindruck hinterlassen. Etwas vom Wichtigsten ist die Kubanische Revolution in den frühen 60-iger Jahren, aber auch die ganze Geschichte über dieses Land ist sehr wichtig.
Doch für die Einheimischen hat die heutige Regierung zum Teil sehr tragische Gesetze im Umlauf. en Einheimischen ist es verboten, negativ über die Kubanische Regierung zu reden. Sollte dies in falsche Ohren geraten können diese Menschen im Gefängnis landen. Doch Kuba ist eine Reise wert, es gibt sehr  viele schöne Möglichkeiten, um dieses Land kennen zu lernen.

Nachfolgend habe ich ein paar wichtige Angelegenheiten aufgeschrieben, die ein Besucher doch nie vergessen sollte!  Wichtig ist, dass einige Dinge auch für andere Länder gelten und nicht nur für Kuba wichtig sind.
 

Was mache ich mit meinem Geld?

Kuba ist  zum Glück noch ein sehr sicheres Reiseland,  doch in letzter Zeit wurden Touristen betrogen, ausgeraubt von Dieben und eher selten Raubüberfälle. Es ist aber so, dass vermehrt die Polizei Einsätze macht und genau dort, wo es viele Touristen hat überall zu sehen sind. Auch sollte der Besucher nie alles Geld mit sich führen. Am besten lässt man das Geld und den Pass im Hotelsave, eine Passkopie mitzunehmen macht aber Sinn. Das getragene Geld sollte man möglichst auf mehrere Stellen verteilen, niemals soll es dann noch zur Schau gestellt werden.

Oben ohne baden oder nicht?

Nach wie vor wirkt das "Baden Oben Ohne" für viele Kubaner als europäischer Sittenverfall. Es ist nur für solche Gäste wissenswert, welche halt eine nahtlose Bräune des Oberkörper brauchen. Mittlerweile wird dies in einigen All inclusiv-Anlagen geduldet, da der Aufenthalt von Kubanern nicht unbedingt erwünscht ist und sie somit diese Gäste nicht sehen können. ALSO: mit Rücksicht könnten Spannungen, die sich zwischenzeitlich aufgebaut haben wieder zwischen Einheimischen und Touristinnen reduzieren.   

Den Jüngsten Geld geben oder etwa nicht?

Ganz wichtig ist, das das Betteln der kubanischen Kinder absolut verboten ist. Zu wissen ist, dass alle diese Kinder keinen Hunger leiden muss, aber es hilft die Arbeitsmoral zu senken oder gar zu zerstören. Aber halt wie fast überall auf der Welt sind speziell die Touristen da, um die offenen Hände der Kinder irgendwie zu füllen. Für bettelnde Kinder sind Bälle aller Art, ev. mal ein schönes T-Shirt, Kugelschreiber oder eine Baseball-Mütze hoch willkommen. Was absolut schlecht ist, den Kinder Geld zu geben. Nützliche Dinge sind sehr gut, unnötige Dinge sind unbrauchbar und nutzlos! Übrigens in Kuba werden durch bettelnde Kinder die Eltern bestraft!

In Kuba machen was ich will?

Kuba gehört nicht wirklich zu den Lateinamerikanischen Länder, speziell in einem Punkt unterscheidet sich die Insel von Lateinamerika. In diesen Länder werden oft die gültigen Gesetze der Regierung nach Lust und Laune angepasst, nicht durchgeführt oder eben nichts davon. Doch nichts von dem ist in Kuba so! So erstaunt es nicht, dass das Volk öfters Angst hat, denn beim Befolgen kann es erhöhte Sanktionen geben.
Natürlich sollte sich der Besucher strikt an die Gegebenheiten und Vorschriften von Kuba halten. Sehr schlecht ist es, mit Kubanern öffentlich über die Regierung mit ihren Gesetzen öffentlich zu reden oder aber auch das Zeigen  und Bekunden inniger Verbundenheit. Ohne Papiere herumfahren kann sehr schlecht enden. Ich selber habe es erlebt, als ich mit einem guten Kollegen über die von ihm besuchte Schule am diskutieren war und ich ihm auch ein Bier bezahlte. Irgendwo hat uns die Polizei beobachtet und bald war sie bei uns beim Tisch. Mich hatten sie gegrüsst, den Kollegen haben sie aber mitgenommen auf das Revier und das für 2 Nächte!  Unglaublich aber wahr!! All dies kann zu schwerwiegenden Verhören der Einheimischen führen und ev. Sanktionen auslösen.

Drogen in Kuba bekommen ?

Offiziell sind die staatlich anerkannten Drogen Arbeit, Musik und Alkohol dies schon vor und während der Kubanischen Revolution. Doch dies änderten die Kubanischen Revolutionären nicht im Marihuana-Rausch, sondern es floss sehr viel Blut unter dem Waffen-Einsatz. Es wird gemunkelt, dass der kolumbianische Drogenhandel durch Kuba unterstützt wurde um den USA buchstäblich zu schaden. Doch jeglicher Drogenhandel oder auch Benützung ist strengstens verboten. Jene, die erwischt werden landen in den berüchtigten Kubanischen Gefängnisse. Drogen irgend einer Art zu konsumieren oder mit denen zu dealen und dann noch erwischt  zu werden ist extrem schädigend.