Kuba Präsidenten - Anselmo Alliegro y Milá

Kuba Präsident Alliegro y Mila
Anselmo Alliegro y Milá, geb. am 8. Dezember 1899 in Yaguajay (Kuba), gest. am 22. November 1961 in New York City war kubanischer Rechtsanwalt und Politiker.

Anselmo Alliegro war vom 1. bis 2. Januar geschäftsführender Präsident der Republik Kuba.

Alliegro war der Sohn eins Einwanderers aus Italien, er selber war in zweiter Ehe mit Ana  Durán verheiratet, aus dieser Ehe hatte er einen Sohn, aus erster Ehe hatte Alliegro schon eine Tochter.

In seiner politischen Laufbahn bekleidete er in der „Fortschrittlichen Partei“ (Partido Progresista) folgende Ämter, so u.a. Bürgermeister der Stadt Baracoa im Oriente, Handelsminister, Bildungsminister, Parlamentsabgeordneter, Wohnbauminister, Senatspräsident und 1933 Premierminister.

Als der Diktator Batista angesichts der drohenden Niederlage seiner Truppen gegen den Chef der Rebellenarmee, Fidel Castro, in den Morgenstunden das Neujahrtages 1959 sein Amt niederlegte und fluchtartig Kuba verliess, nahm Alliegro, welcher zu dieser Zeit Präsident des kubanischen Senats war, als Geschäftsführer das Amt des Staatspräsidenten.

Der bisher im Amt sitzende Vizepräsident Gonzalo Güell y Morales de los Rios war schon seit einigen Wochen nach seiner Wahl zum Bürgermeister von seinem Amt zurückgetreten. Schon am 2. Januar trat Alliegro, übrigens war er politischer Verbündeter von Batista von seinem Amt zurück, bevor am 3. Januar die Rebellenarmee unter Fidel Castro Manuel Urrutia als Nachfolger von Alliegro einsetzte.

Kubas Präsidenten