Kuba Sport

Kuba Sport Baeball in Santa Clara
Baseball-Abend im Stadium von Santa Clara
 

Nach der Kubanischen Revolution

Kurz nach der kubanischen Revolution, welche am 1. Januar 1959 mit dem Sieg der Rebellen unter Castro, Che etc. zu Ende ging waren auf Kuba etwa 800 Sportlehrer, welche nach der Revolution als Profis in die USA emigrierten, so wurden es dann immer weniger Sportprofis. Die neue Regierung, welche sich der Situation bewusst waren, ergriffen danach schon bald viele Massnahmen, um diese schlechte Situation schnellst möglich zu verbessern.

Dazu gehörten unter anderem folgenden 3 Massnahmen:

  • Gründung am 23. Februar 1961 des „Instituto Nacional de Deportes Educación Física y Recreación (INDER) übersetzt „Nationales Institut für Körperkultur, Erholung und Sport“. Dieses Institut diente als Hauptorgan zur Leitung, Ausführung und Planung  von div. Sportergebnissen auf ganz Kuba und auf internationaler Bühne dieser Welt.
  • 1962 wurde der Profisport total aufgelöst.
  • Unter einer neuen Losung  wurde die kubanische Sportbewegung  als „ Sport ist ein Recht des kubanischen Volkes bezeichnet. Dies fand neben der Überwindung des Profisportes statt. Dazu wurde auch die „Escuela Superior de Educación Física" (ESEF) gegründet, Übersetzt heisst das „Hochschule für Körperkultur“.

Gegenwart des Kubanischen Sportes 

Heute ist der kubanische Sport weltweit sehr angesehen. Kuba ist nun in der Lage, anderen lateinamerikanischen Länder wie Brasilien, Venezuela und auch Bolivien auch beratend zur Seite zu stehen. Auch die Kooperativität hat dadurch sehr stark zugelegt. So werden die Trainer in der internationalen Ausbildung in der internationalen Schule für Sport und Körperkultur ausgeübt.

Kuba nimmt heute sehr erfolgreich an internationalen Wettbewerben teil, so an Olympischen Spielen und den Panamerikanischen Spielen. Die medaillenversprechenden  Sportarten sind Baseball, Judo der Frauen, Ringen (im griechisch – römischen Stil), Boxen und auch Leichtathletik. Sehr beachtenswert sind die Erfolge im Freistilringen, Volleyball Kunst-und Turmspringen, Raderennen, Schach, Kanusport und auch Taekwondo.   

Es gibt aber ein grosses Problem, da viele gute Sportler wie Boxer und Baseball-Spieler wissen, wie viel Geld dass die ausländischen Sportler ausserhalb von Kuba verdienen, ebenso winken den kubanischen Sportler lukrative Verträge im Ausland. Immer wieder setzen sich kubanische Sportler im Ausland während den Wettkämpfen ab, auch Sportler, welche sich mit dem Boot in die USA absetzen ist immer wieder ein heikles Thema. In Kuba haben doch diese Sportler als Staatsamateure einige Privilegien, doch das Einkommen in Kuba ist gegenüber dem Ausland extrem klein.

Doch im Jahr 2013 erlaubte die kubanische Regierung zum ersten Mal den Athleten im Ausland Geld zu verdienen.

Welche Sportarten sind in Kuba weltweit hervorragend? 

Baseball
In Kuba ist Baseball der eigentliche Nationalsport. Die aus Kuba stammende Baseball-Nationalmannschaft gehört zu den Besten weltweit.

Sie ist Rekordbaseball-Olympiasieger und auch Rekordbaseball-Weltmeister. Bei der „Serie Nacional de Béisbol „ wird jede der total 14 Provinzen durch je eine Mannschaft vertreten. Es werden auch immer wieder live im kubanischen TV diese Spiele übertragen.

Mein Tipp:Wenn der Besucher von Kuba eine Baseball-Spiel sehen möchte, dann bietet sich Santa Clara sich direkt dafür an. Extrem laut, ein eigentliches Familienfest wird im Stadion durchgeführt, ob sehr jung oder sehr alt, das spielt absolut keine Rolle! Es artet auf ein grosses Volksfest aus!

Judo
Von Jahr zu Jahr entwickelte sich Judo immer mehr zu einer wichtigeren Sportart. Bei internationalen Turnieren werden die teilnehmenden Kubaner immer erfolgreicher. Vor allem die Frauen spielen immer eine wichtigere Rolle, welche ihre dreifachen Olympiamedaillen - Gewinnerin Driulys González in ihrer Reihe haben.

Fussball
Diese Sportaart ist in Kuba längst nicht so populär wie Baseball und Boxen. Doch immerhin konnte sich eine Kubanische Nationalmannschaft für eine WM-Endrunde qualifizieren. Dies war aber schon sehr lange her, denn während der Fussball-WM 1938 konnten sich die Kubaner für eine Endrunde mobilisieren. Doch bereits im Viertelfinal schieden sie mit einem 0:8 gegen Schweden aus. Ein kleinerer Erfolg war der Gewinn der int. nicht sehr hoch bedeutende Fussball-Karibikmeisterschaft 2012.

Boxen
Im Boxen dagegen errang Kuba sehr viel Erfolge, spielte die Mannschaft eine grosse internationale Rolle. Bei int. Grossanlässen waren sie sehr erfolgreich. Bei Olympischen Spielen gewannen die Kubaner 34x Gold, 19x Silber und 14x Bronze, bei Olympischen Spielen 121 Medaillen, so 67x Gold, 30x Silber und 24x Bronze.

Zu den besten Boxern gehörte der dreifache Olympiasieger und sechsfacher Weltmeister Félix Savón sowie der dreifache Olympiasieger Teolflio Stevenson.

Kuba war Auftragungsort der Weltmeisterschaften 1974, der Zentral-u. Karibikspiele 1982, die Karibik-Weltmeisterschaft 1970 und 1983 sowie die Juniorenweltmeisterschaft von 1987, 1998 und 2002, sowie des Weltcups 1990.

Zurück Menschen